Logo der Stadt Bautzen
Wenzelsmarkt: Weihnachten in Bautzen


633. Bautzener Wenzelsmarkt – 25.11. bis 18.12.2016
Deutschlands ältester Weihnachtsmarkt


Impressionen vom Bautzener Wenzelsmarkt

Deutschlands ältester Weihnachtsmarkt lädt wieder ein!

Deutschlands ältester Weihnachtsmarkt öffnet am Freitag, dem 25. November 2016, seine Pforten. Bis zum 18. Dezember bieten auf dem 633. Bautzener Wenzelsmarkt rund 90 Händler und Gastronomen inmitten der romantischen Altstadt ihre Waren an. Für Jung und Alt wird auch wieder ein umfangreiches Kulturprogramm angeboten.

Nachdem König Wenzel am Freitag auf dem Hauptmarkt der Stadt erneut das Marktrecht verliehen hat, wird am Sonnabend, dem 26. November, um 16.00 Uhr, das Bescherkind „Dźěćatko“ aus Hoyerswerda erscheinen, das mit seinen zwei Begleiterinnen bis 17.00 Uhr kleine Gaben auf dem Wenzelsmarkt verteilt.

Am Sonntag, dem 27. November, um 12.00 Uhr, eröffnet Oberbürgermeister Alexander Ahrens den Markt mit dem traditionellen Anschnitt des 4-m-Stollens, der in diesem Jahr aus dem Ofen vom Bäckermeister Lutz Neumann kommt. Umrahmt wird die Veranstaltung mit einem weihnachtlichen Bläserkonzert mit Musikern der Kreismusikschule Bautzen.

Zum Programm des diesjährigen Wenzelsmarktes gehören das Wenzelskino mit der „Feuerzangenbowle“ am Donnerstagabend, die Märchenstunde der Kinder- und Jugendbibliothek am Freitag, 14.00 Uhr, im Rathaus und der Hüttenzauber am Reichenturm am Freitagabend. Am Sonnabend gibt es im Rathaus vielfältige Theaterstücke für Kinder. Vom 2. bis 4. Dezember 2016 wird zudem zum „Historischen Weihnachtsmarkt zu Bautzen“ eingeladen. Am Mönchshof erwartet die Gäste ab 14.00 Uhr (Freitag ab 16.00 Uhr) Speis und Trank, Handwerk, Geschichten, Gaukelei und buntes Markttreiben mit Weihnachtsmann, historischen Figuren der Stadt und dem Budissiner Marktgesinde. Für Kinder drehen sich auf dem Kornmarkt das Karussell und die Kinderfahrschleife. An der Losbude kann jeder sein Glück versuchen. An den Wochenenden gibt es einen Streichelzoo mit Alpakas. In diesem Jahr wird es ein kleineres Karussell auf dem Hauptmarkt geben. Der Streichelzoo mit Eseln und Ziegen wartet auf die kleinen und großen Tierliebhaber.

Malwettbewerb und Wunschzettel-Briefkasten
Auch in diesem Jahr veranstaltet die Stadtverwaltung einen Malwettbewerb für Kinder. Das Thema lautet „Was wünsche ich mir für Bautzen“. Die Bilder müssen unter Angabe des Alters, des Namens und der Anschrift bis zum 7. Dezember 2016 im Kulturbüro der Stadtverwaltung Bautzen, Fleischmarkt 1, eingegangen sein. Von dort werden sie an den Weihnachtsmann weitergeleitet. Der überreicht am 10. Dezember 2016, um 15.30 Uhr, im Rathaus die schönen Preise an die besten Zeichner.
Kinder können auch wieder ihre Wunschzettel unter Angabe des Namens und der vollständigen Anschrift in den Himmelpfort-Briefkasten am Weihnachtsbaum einwerfen. Bei einem Einwurf bis zum 13. Dezember 2016 antwortet der Weihnachtsmann noch vor Heiligabend.

Der Weihnachtsmann öffnet täglich um 15.00 Uhr auf dem Hauptmarkt gemeinsam mit Kindern aus Bautzen das Fenster vom Adventskalender auf der Bühne neben dem Weihnachtsbaum. Der Baum stammt aus Großpostwitz und wurde von Familie Liebsch gespendet.

Weihnachtsmarktrallye - Findet König Wenzel!

König Wenzel IV. Mit Namensgeber König Wenzel können Besucher des diesjährigen Wenzelsmarktes wieder wertvolle Preise gewinnen. Vom 25. November bis 2. Dezember 2016 versteckt sich eine Miniatur-Statue jenes Königs in noch geheimen Geschäften der Reichenstraße und des Hauptmarktes oder in Marktständen. Jeden Tag kann er an einem neuen Ort gefunden werden. Einen Hinweis auf das aktuelle Versteck gibt es täglich um 10.00 Uhr auf der Facebookseite der Stadt www.facebook.com/StadtBautzen oder an der Bühne auf dem Hauptmarkt. Bis 17.00 Uhr kann Wenzel dann gefunden werden. Die fünf ersten erfolgreichen Sucher des Tages werden noch am Ort des Auffindens mit einem Schlemmerpreis im Wert von 5,00 € belohnt, einzulösen im Wintergarten am Reichenturm in der Schlemmerhütte der Fa. Brand und in der Hütte des Weingutes Michael Juros. Einzige Bedingung: Ihr knipst ein gemeinsames Beweisfoto von Euch mit der Statue von König Wenzel! Das Foto (Selfie mit Wenzel) ist mit Angabe des vollständigen Namens, Alter, Adresse und (falls vorhanden) E-Mail-Adresse sowie der Stelle, an welcher der Mini-Wenzel gefunden wurde, bis zum 2. Dezember, 16.00 Uhr, digital per E-Mail an info@bautzen.de zu senden oder als ausgedrucktes und mit den notwendigen Angaben versehenes Foto in den Briefkasten an der Hauptmarkt-Bühne einzuwerfen.

Aus allen Einsendungen wird die Sächsische Weinkönigin persönlich am zweiten Advent auf dem Hauptmarkt die Gewinner der drei Hauptpreise küren:
1. Preis: Ein genussvoller Ausflug an die sächsische Weinstraße am 16. März 2017; Sachsenprobe auf
    Schloss Wackerbarth (3-Gang-Menü inkl. Weinprobe) & Übernachtung in der Villa Sorgenfrei
    (inkl. Gourmetfrühstück) für 2 Personen im Wert von 230,00 €
2. Preis: Leckeres Senfpräsent + scharfes Abendbrot in der Bautzener Senfstube im Wert von 100 €
3. Preis: Mega-Schlemmergutschein im Wert von 75 € vom Wenzelsmarktgastronomen Nándor Szuppáncsics

Die Gewinne werden am Sonntag, 4. Dezember 2016, 14.00 Uhr, auf dem Hauptmarkt verlost.

Zu Geschichte und Namen des Bautzener Wenzelsmarktes

Wie verschiedene Chroniken berichten, verlieh König Wenzel IV. im Jahr 1384 der Stadt Budissin das Recht zur Abhaltung eines freien Fleischmarktes. Vom St. Michaelistag an war es sonnabends jedem Fleischer erlaubt, sein Fleisch öffentlich auf dem Markt zu verkaufen. Das Recht dieses Fleischverkaufes hatten die Fleischer bis Weihnachten.

Im Jahr 1402 wurden alle bisherigen Märkte der Stadt durch ein Gebot von König Wenzel IV. unter besonderen Schutz gestellt und weitere Märkte verboten. Diese Verordnung wurde 1505 durch König Wladislaus mit einer Urkunde bestätigt und damit auch der freie Fleischmarkt, wie er in Budissin »seit alters über hundert Jahre lang und weit über Menschen Gedenken gehalten« wurde. Auch dies spricht für das Jahr 1384.

König Wenzel IV. (1361–1419) ist in der Vergangenheit oft als fauler, trinkfreudiger und herrschsüchtiger Tyrann dargestellt worden.

Nach aktuellen Ekenntnissen muss das Bild des Wirkens von König Wenzel IV. für Bautzen jedoch deutlich korrigiert werden. Wie sein Vater engagierte sich Wenzel IV. stärker als seine Nachfolger in der Oberlausitz, beide reisten mehrfach in die Region. Wenzel soll als Prinz sogar einige Zeit auf der Ortenburg gelebt haben. Unter seinem Schutz und seiner Gunst blühte Bautzen immer mehr auf. Wenzel verlieh der Stadt den ersten Jahrmarkt, die Verwaltung wurde unter dem böhmischen Herrscher modernisiert und transparenter gestaltet. Der Monarch stützte seine Macht stärker als seine Vorgänger auf den niederen Adel und die Bürger der Städte.

 Bautzener Wenzelsmarkt 2009

Nach längeren Handwerkerunruhen verlieh Wenzel IV. Bautzen 1391 eine neue Ratsordnung, nach der auch die Handwerker im Rat vertreten waren. Ein nach dem neuen Recht gewählter Rat wurde 1405 jedoch durch einen von den Tuchmachern geführten Aufstand abgesetzt. Nachdem auch in Görlitz ein ähnlicher Aufstand mit der Enthauptung der Anführer endete, stellte auch König Wenzel IV. in Bautzen 1408 auf diese in seiner Zeit üblichen Weise Recht und Ordnung wieder her.

König Wenzel IV., so das Fazit aktueller Recherchen, hat viel für Bautzen getan.
Den Weihnachtsmarkt nach ihm zu benennen, ist angemessen. Mit 62 % sprach sich auch eine deutliche Mehrheit der auf dem Markt vertretenen Händler für »Wenzelsmarkt« als Namen aus.

WeihnachtskrippeGanz gleich, welchen Namen der Weihnachtsmarkt trägt und wie alt er tatsächlich ist, vom 25. November bis 18. Dezember wird der 633. Bautzener Wenzelsmarkt, umrahmt von der romantischen Bautzener Altstadtkulisse, wieder mehr als 100.000 Gäste aus nah und fern nach Bautzen locken. Der Bautzener Wenzelsmarkt hat täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr und Donnerstag bis Sonnabend bis 22 Uhr  geöffnet.

 

Wenzelsmarkt 2010