Logo der Stadt Bautzen
Das Rathaus vom Turm des Domes gesehen

Ehemalige Kinderklinik wird Asylunterkunft

In Bautzen werden künftig auch an der Behringstraße Asylsuchende und Flüchtlinge untergebracht. Aufgrund der aktuellen Notsituation bei der Unterbringung der Menschen und der fehlenden Plätze in den nächsten Winterwochen hat sich die Oberlausitz-Kliniken gGmbH kurzfristig bereit erklärt, dem Landkreis Bautzen auszuhelfen.
In dem mittlerweile leer stehenden Gebäude der ehemaligen Kinderklinik entlang der Behringstraße wird der Landkreis vorübergehend bis Ende März 2016 eine Notunterkunft für Asylsuchende mit mindestens 150 Plätzen einrichten. Betreiber ist der DRK Kreisverband Bautzen e.V. Die Belegung könnte nach Angaben des Landratsamtes Bautzen bereits Mitte Dezember 2015 erfolgen.

1.12.2015

Einladung zum "Runden Tisch" in das Asylheim Döberkitz

Die Stadtverwaltung Bautzen und die Gemeinde Göda laden alle interessierten Bürger zu einem "Runden Tisch" in das Asylheim Döberkitz am Montag, dem 16.November 2015 um 16.00 Uhr, ein. Ziel ist das Kennenlernen der Einrichtung sowie ein Gedankenaustausch zu Möglichkeiten der Integration der untergebrachten Jugendlichen.

Donnerstag, 5. November 2015

Großes Interesse am Flüchtlingsheim

Tag der offenen Tür im Flüchtlingsheim DöberkitzRund 120 Besucher haben zum Tag der offenen Tür das ehemalige Herrenhaus in Döberkitz besucht, darunter auch Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens. Sie kamen am 29. Oktober in das ehemalige Heim für Behinderte, das kurzfristig für die Unterbringung von minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen hergerichtet wurde.



Auch Oberbürgermeister Alexander Ahrens nutzte den Tag der offenen Tür, um sich vor Ort ein Bild von der künftigen Asylunterkunft zu machen.

 

Für die Inobhutnahme der Jugendlichen ist das Jugendamt des Landkreises zuständig. In nur sechs Wochen sei hier Überdurchschnittliches geleistet worden, sagte Enrico Kirschner von der Arbeiterwohlfahrt, die für die Betreuung zuständig ist. Eingerichtet wurde ein Nebengebäude des Schlosses, in dem früher 35 Körperbehinderte untergebracht waren. Nun sind Plätze geschaffen worden für 24 Flüchtlingskinder, und zwar je 12 auf beiden Etagen. Von den insgesamt 14,7 Vollzeitkräften inklusive Verwaltungspersonal, die sich um die Jugendlichen kümmern werden, waren zehn zum Tag der offenen Tür anwesend. Gesichert wird eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung. Nachts sind zwei Betreuer anwesend, davon einer als Ansprechpartner und einer in Bereitschaft. Hinzu kommt ein Wachmann, der von 22 bis 6 Uhr anwesend ist.

Großes Augenmerk soll darauf gelegt werden, dass die Jugendlichen einen strukturierten Tagesablauf haben. Von 9bis 15 Uhr soll, mit Pausen, hauptsächlich die deutsche Sprache vermittelt werden. Für die Freizeitgestaltung stehen eine Tischtennisplatte, Kartenspiele und ein Tischkicker zur Verfügung. Später soll draußen die Möglichkeit zum Fußballspielen geschaffen werden. Dabei sollten die jungen Flüchtlinge selbst mit Hand anlegen. Der Vertrag mit der AWO gilt ab 1. November 2015. Wann die ersten Jugendlichen eintreffen werden, erfahren die Verantwortlichen wahrscheinlich erst 48 Stunden vorher. Gerechnet wird mit Mitte November. Das alte Schloss – das Haupthaus – wird sukzessive für die Unterbringung weiter jugendlicher Flüchtlinge hergerichtet.

Dienstag, 3. November 2015

Bautzener Gespräche: Neue Reihe erklärt die Flüchtlingskrise

Mit einem neuen Gesprächsangebot will eine Initiative Bautzener Bürger über Hintergründe zur aktuellen Flüchtlingskrise aufklären.
Was sind es für Menschen, die zu uns kommen? Was wissen wir über ihre Motive, ihre Kultur und ihre Religion? Wie kann die Integration von Flüchtlingen gelingen? Was wird sich für uns verändern? Der Versuch von Antworten auf diese Fragen sollen unter dem Titel „Bautzener Gespräche“ in den kommenden Monaten angeboten werden. „Die Aufnahme und Integration bereitet uns Sorgen und stellt eine der größten Herausforderungen unserer Zukunft dar. Wir wollen mit der Reihe informieren, sachlich aufklären und zu offenen Diskussionen anregen“, heißt es in einer Erklärung der Gruppe, der neben dem Bautzener Zahnarzt Dr. Christian Kämpfe auch Silke Klewin (Gedenkstätte Bautzen), Erich Künzler (Oberverwaltungsgericht), Anna Pietak-Malinowska (Ausländerbeauftragte), Klaus Otmar Schneider (ehem. Volksbank-Vorstand), Christian Schramm (Oberbürgermeister a.D.), Dr. Peter-Paul Straube (Bischof-Benno-Haus Schmochtitz) und Museumsleiter Dr. Jürgen Vollbrecht angehören. Weiterlesen...

Montag, 5. Oktober 2015

Asyl in Bautzen - Diskussionen und hartnäckige Nachfragen auf einem sehr angenehmen Niveau

Etwa 60 Einwohner diskutierten am Donnerstag, den 10. September 2015 auf Einladung des Landkreises Bautzen über die geplante Errichtung eines Asylbewerberheimes. Moderiert wurde die Diskussion durch die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung im Rahmen des Projekts Kommune im Dialog (KID).
Mehr Informationen...

Montag, 14. September 2015

Spreehotel: Entwurf zu B-Plan-Änderung liegt erneut aus

Um die Nutzung des Spreehotels als Asylunterkunft in Einklang mit dem Baurecht zu bringen, hat der Stadtrat am 26. August 2015 über die Stellungnahmen von Behörden, Verbänden sowie Bürgern zur geplanten Änderungen des dort geltenden Bebauungsplanes beschlossen. Weiterlesen...

Montag, 14. September 2015

Aktueller Stand der Asylunterkünfte in der Stadt Bautzen

Die hohe Zahl von Flüchtlingen und Asylsuchenden in Deutschland macht auf im Landkreis Bautzen die Einrichtung weiterer Unterkünfte notwendig. Aus diesem Grund werden vom Landkreis Bautzen im ehemaligen Herrenhaus Döberkitz ab Januar 2016 bis zu 50 unbegleitete Kinder und Jugendliche untergebracht. Seit dem Umzug des Behindertenwohnheims der Diakonie in den Neubau auf der Neusalzaer Straße steht das dem Landkreis gehörende Gebäude leer. Die Anwohner wurden am 26. August 2015 in einer Versammlung über die Details der Unterbringung informiert.

Die bisherige Asyl-Notunterkunft in der ehemaligen Bauberufsschule in der Dresdener Straße soll jetzt dauerhaft als Asylheim genutzt werden. Das Landratsamt Bautzen lädt hier am Donnerstag, 10. September 2015, 19.00 Uhr, zu einer Anwohnerversammlung in das Steinhaus Bautzen, Steinstraße 37, ein.

Informationen zum Thema „Asyl“ erhalten Sie unter anderem hier:
www.landkreis-bautzen.de/12374.html

Montag, 31. August 2015

Notunterkunft Dresdener Straße wird Asylheim

Der Landkreis Bautzen beabsichtigt, das bisher als Notunterkunft genutzte Objekt in der Dresdner Straße in Bautzen, baulich umzugestalten, um es in der Folge als reguläre Gemeinschaftsunterkunft zu nutzen. Der Landkreis ist zuständig für die Unterbringung von Asylsuchenden und Flüchtlingen. Für das Jahr 2015 wurden dem Kreis 1550 neue Asylsuchende seitens des Freistaates angekündigt, davon wurden bisher bereits 714 aufgenommen. Inzwischen wurde diese Zahl angesichts der aktuellen Entwicklung deutlich nach oben korrigiert. Bis auf einige wenige freie Plätze verfügt der Landkreis über keine freien Unterkünfte mehr. Deshalb müssen landkreisweit neue Plätze geschaffen werden.
Um die Fragen der Anwohner zu beantworten lädt das Landratsamt Bautzen zu einer Anwohnerversammlung ein:
Datum: 10. September 2015
Zeit: 19.00 Uhr
Ort: Steinhaus Bautzen e.V., Steinstraße 37, 02625 Bautzen

Dienstag, 25. August 2015

Ab September: Neue Unterkunft für Asylbewerber in Döberkitz

Im Bautzener Ortsteil Döberkitz entsteht eine Unterkunft für etwa 85 Asylsuchende. Eigentümer des Gutsgeländes ist der Landkreis Bautzen. Bisher wurden dort Menschen mit Behinderung durch die Diakonie betreut. Der Erstbezug ist für September 2015 geplant.
Perspektivisch soll das Objekt als Kinderheim für unbegleitete ausländische minderjährige Kinder und Jugendliche genutzt werden. Dies sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, welche allein und ohne Kontakt zu ihren Familien nach Deutschland gereist sind.

Eine Anwohnerversammlung wird vom Landratsamt Bautzen am Mittwoch, dem 26. August 2015, 19.00 Uhr, im Steinhaus Bautzen e.V., Steinstraße 37, 02625 Bautzen, organisiert.

Mittwoch,19. August 2015

Landratsamt will Asylsuchende breiter im Landkreis verteilen

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlingswesen prognostiziert für 2015 eine Zuweisung von mindestens 900 bis maximal 1500 Flüchtlinge für den Landkreis Bautzen. „Im Vergleich dazu hatten wir im letzten Jahr rund 800 Zugänge an Asylbewerbern. Das heißt, wir müssen mit deutlich mehr Asylbewerbern rechnen, als im vergangenen Jahr“, erklärte die Leiterin der Stabsstelle Asyl, Gritt Borrmann-Arndt, am 3. März 2015 während einer Pressekonferenz zum Thema Asyl im Landkreis.

Borrmann-Arndt: „Wir haben im Landkreis Bautzen bereits eine Reihe an Gemeinschaftsunterkünften. Angesichts dieser Zahlen reichen die Unterbringungsmöglichkeiten jedoch nicht aus. Zur Aufnahme der in naher Zukunft zugewiesenen Asylbewerber wurden daher die Notunterkünfte in Bautzen und Hoyerswerda eingerichtet. Die weiterhin regulär geplanten Einrichtungen können der Anlage entnommen werden.“

Die Einrichtung einer Asylbewerberunterkunft sei aber nicht ohne eine Akzeptanz in der Bevölkerung umzusetzen. Um eine Vergleichbarkeit bei der Verteilung der Asylbewerber auf die einzelnen Regionen im Landkreis herzustellen, habe man sich an den aus der Jugendhilfe bekannten Sozialräumen orientiert. Dabei ist der Landkreis in neun Regionen aufgeteilt. Für jede Region wird die Einwohnerzahl zu den untergebrachten Asylbewerben ins Verhältnis gesetzt. So erhalte man beispielsweise im Osten oder Norden des Landkreises Bereiche, die noch unterdurchschnittlich viele Flüchtlinge aufgenommen haben, andere Regionen wie Kamenz oder Bautzen, die weit im „Plus“ liegen.

„Was schlussfolgern wir daraus? Bei der Umsetzung vorliegender und zukünftiger Angebote zur Unterbringung werden wir darauf achten, die regionale Verteilung anhand der Sozialräume ausgewogen vorzunehmen. Sofern die Wahl besteht, werden also zentrale oder dezentrale Unterbringungsobjekte vorrangig in den noch nicht so stark besetzten Regionen umgesetzt.“

Asyl im Landkreis Bautzen (Material zur Pressekonferenz am 3.3.2015)

Mittwoch, 4. März 2015

„Bautzen geht bunt – Budyšin za pisanosc“

Bunter Spaziergang für Menschenfreundlichkeit am 14. März

Bunter Spaziergang gegen rechten Aufmarsch: Wir wehren uns gegen eine Demonstration der Partei „Die Rechte“, die am Sonnabendnachmittag, dem 14. März 2015, vom Holzmarkt durch den Gesundbrunnen – direkt vorbei an einer Asylunterkunft – in die Bautzener Innenstadt führen soll. Weiterlesen ...

Donnerstag, 5. März 2015

Asyl im Spreehotel: Bürger können zum Entwurf für die Änderung des Bebauungsplanes Stellung nehmen

Der Entwurf des geänderten Bebauungsplanes „Talsperre Bautzen – Ferienpark Oberlausitz“ wird vom 16. März bis 20. April 2015 im Bauverwaltungsamt der Stadt öffentlich ausgelegt. In dieser Zeit kann jedermann seine Stellungnahme zum Entwurf schriftlich oder während der Dienststunden auch zur Niederschrift abgeben. Auch die Träger öffentlicher Belange und die Nachbargemeinden können sich äußern. Weiterlesen ...

Freitag, 27. Februar 2015

Landkreis plant Notunterkunft für Asylsuchende in Bautzen

Um seiner Pflicht zur Unterbringung von Asylsuchenden nachzukommen, wird der Landkreis Bautzen eine Notunterkunft für rund 60 Personen in der Stadt Bautzen einrichten. Als Standort ist das Gebäude der ehemaligen Berufsschule in der Dresdener Straße 14 vorgesehen. Weiterlesen ...

Freitag, 20. Februar 2015

Informationsveranstaltung der Justiz zum Thema Asyl

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht, das Landgericht Görlitz, die Staatsanwaltschaft Görlitz und das Sozialgericht Dresden werden am 26. Februar 2015 um 18:30 Uhr im Schwurgerichtssaal (Raum 216) des Landgerichts Görlitz, Postplatz 18, 02826 Görlitz, eine gemeinsame Informationsveranstaltung zum Thema Asyl durchführen.
Die Besucher der Veranstaltung sollen Informationen zum Asylverwaltungsrecht, Sozialrecht und Strafrecht erhalten. Vorgesehen ist dabei auch eine nachgestellte Asylver-handlung vor dem Verwaltungsgericht.
An der Veranstaltung nehmen teil die Gerichtspräsidenten Erich Künzler (Sächsisches Oberverwaltungsgericht), Friedrich Graf Stolberg (Landgericht Görlitz) und Friedrich Schilling (Sozialgericht Dresden) sowie der Leitende Ober¬staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Görlitz Martin Uebele.

Dienstag, 10. Februar 2015

VorBilder laden zur Autogrammstunde

Die Kicker der 1. Männermannschaft FSV Budissa Bautzen haben sich bereiterklärt, am Mittwoch, dem 4. Februar 2015, 14.00 Uhr, für eine Autogrammstunde zur Verfügung zu stehen. Sie machen damit klar, dass rassistische Parolen an ihrem Spielfeldrand keinen Platz haben.

Montag, 26. Januar 2015

Fotoausstellung für Fairplay und Demokratie

Mit einer Foto-Ausstellung im Kornmarkt-Center soll vom 26. Januar bis zum 7. Februar 2015 in Bautzen ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung und für Fairplay, Demokratie und Menschenwürde, vor allem im Sportbereich gesetzt werden. Heute wurde sie im Kornmarkt-Center offiziell eröffnet. Für die Wanderausstellung unter dem Titel „VorBILDER - Sport und Politik vereint gegen Rechtsextremismus“ wurden 22 Politiker- und Sportler-Paare abgelichtet, darunter auch die Bautzener LineDance-Weltmeisterin Julia Oertel mit Oberbürgermeister Christian Schramm. Weiterlesen...

Montag, 26. Januar 2015

Informationsveranstaltung zum Thema Asyl

Das Landgericht Görlitz lädt am Mittwoch, dem 21. Januar 2015, 18.30 Uhr zu einer Informationsveranstaltung der Justiz zum Thema Asyl in die Außenkammer Bautzen ein. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Donnerstag, 15.01.2015

Erste Asylsuchende beziehen Unterkunft im „Greenpark"

In der Asylunterkunft „Greenpark“ in der Flinzstraße ziehen am Freitag, dem 19. Januar 2015, die ersten Bewohner ein. Dabei handelt es sich nach Angaben des Landratsamtes Bautzen um zwölf Männer aus Lybien, die aus einem Notquartier in Hoyerswerda nach Bautzen umziehen. Die nächsten Asylsuchenden werden dann mit der Zuweisung von Chemnitz in der kommenden Woche erwartet. Die genaue Anzahl ist noch nicht klar. Den vom Betreiber des Heims geplanten „Tag der offenen Tür“ wird es im Zusammenhang mit der Fertigstellung des 2. Bauabschnitts geben.

09. Januar 2015

1.000 Unterschriften gegen Fremdenfeindlichkeit

Im Zusammenhang mit den angst- und teils hasserfüllten Diskussionen um die Unterbringung von Asylbewerbern sowie den Anfeindungen gegenüber sorbischen Mitbürgern, rufen Vertreter verschiedener Institutionen des Landkreises seit Anfang Dezember 2014 online zu einer Unterschriftenaktion auf. Weiterlesen...

08. Januar 2015

Protest in Bautzen: Licht aus gegen dunkle Parolen

Dunkelstunde und Gegendemo: Die Stadt Bautzen wehrt sich gegen eine Demonstration der Partei „Die Rechte“, die am Sonnabendnachmittag, dem 10. Januar 2015, vom Reichenturm durch die Bautzener Innenstadt führen soll. Die Gegendemonstration des Bündnisses „Bautzen bleibt bunt - Budyšin wostanje pisany“, in dem auch die Stadt Bautzen aktiv ist, beginnt um 15.00 Uhr am Reichenturm. „Ich rufe alle Bautzenerinnen und Bautzener auf, sich uns anzuschließen und ein deutliches Zeichen für Menschenfreundlichkeit in unserer Stadt zu setzen“, so Schramm. Weiterlesen...

07. Januar 2015

Fotoausstellung für Fairplay und Demokratie

Mit einer Foto-Ausstellung im Kornmarkt-Center soll in den kommenden Wochen in Bautzen ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung und für Fairplay, Demokratie und Menschenwürde, vor allem im Sportbereich gesetzt werden. Die Fotoschau wird am Montag, dem 26. Januar 2015, um 17.00 Uhr, im Kornmarkt-Center Bautzen eröffnet und bis 7. Februar zu sehen sein. Für die Wanderausstellung unter dem Titel „VorBILDER - Sport und Politik vereint gegen Rechtsextremismus“ wurden 22 Politiker- und Sportler-Paare abgelichtet, darunter auch die Bautzener LineDance-Weltmeisterin Julia Oertel mit Oberbürgermeister Christian Schramm. Weiterlesen...

Dienstag, 06. Januar 2015

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang