Logo der Stadt Bautzen
Stadtansicht Bautzen - Blick von der Friedensbrücke

Im neuen Jahr gibt es mehr Wohngeld

Ab dem 1. Januar 2016 tritt das neue Wohngeldgesetz in Kraft. Mit der Reform wird das Wohngeld an die Entwicklung der Einkommen und der Warmmieten seit der letzten Reform 2009 angepasst. Damit erhöht sich das Wohngeld. Insgesamt könnten mehr Haushalte Einkommenserhöhungen durch Wohngeld erfahren, darunter ggf. sogenannte „Wechslerhaushalte“, die zuvor Leistungen der Grundsicherung erhalten haben.

Zentrale Elemente der Wohngeldreform:

Besonders Familien, Alleinerziehende mit Kindern und Rentner könnten von der Wohngeldreform profitieren.

Erhalten Sie aktuell Wohngeld und reicht der Bewilligungszeitraum bis 2016, müssen Sie die Nachberechnung nicht gesondert beantragen. Eventuelle Nachzahlungen erfolgen automatisch. Bezogen Sie wegen zu hohem Einkommen bisher kein Wohngeld oder haben Sie Ihren Wohngeldanspruch wegen gestiegenem Einkommen verloren, können sie ab Januar 2016 einen erneuten Antrag auf Wohngeld stellen.

Wohngeld ist ein Zuschuss zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens. Wohngeld gibt es auf Antrag als Mietzuschuss für Mieter einer Wohnung oder eines Zimmers oder als Lastenzuschuss für Eigentümer eines selbst genutzten Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung.

Antragsformulare sowie erforderliche zusätzliche Fragebögen erhalten Einwohner der Stadt Bautzen unter www.bautzen.de/buergerservice/formulare oder in der Stadtverwaltung Bautzen, Wohngeldbehörde im Gewandhaus, Innere Lauenstraße 1, 02625 Bautzen. Im Bautzener Bürgerservice im Gewandhaus sind ebenfalls Antragsformulare erhältlich.

Stadtverwaltung

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Straßenfest

Handbuch