Logo der Stadt Bautzen
Bautz'ner Senf von Develey aus Kleinwelka

Bautzen beim 1. Bundesforum der Regionalen Bündnisse in Berlin vertreten

Teilnehmer BundesforumBeim 1. Bundesforum in Berlin stellte Herr Bürgermeister Michael Böhmer auf dem Podium vor den Vertreterinnen und Vertretern der 10 Regionen Erfahrungen der Zusammenarbeit zwischen Politik und Wirtschaft des Regionalen Bündnisses Bautzen vor: „Wir engagieren uns als Stadt im Regionalen Bündnis für Chancengleichheit, weil wir insbesondere jungen Frauen hier Perspektiven oder nach dem Studium Karrierechancen aufzeigen wollen. Deshalb wollen wir für unsere Region ein Cross-Mentoring-Projekt initiieren, was Karrierechancen von Frauen verbessert.“

In der Diskussionsrunde über die Bedeutung konkreter Ziele und Maßnahmen und die Herausforderungen eines nachhaltigen Veränderungsprozesses hob die Bundesministerin Dr. Kristina Schröder das Engagement der beteiligten Unternehmen hervor: „Sie haben sich auf grundlegende Veränderungen eingelassen. Sie haben sich darauf festgelegt, für Ihr Unternehmen verbindliche Ziele für den Frauenanteil in den Führungspositionen zu beschließen, und das macht eine Menge Arbeit.“ Als Podiumsteilnehmer konnte Herr Marko Müller von Bombardier Transportation GmbH sein Engagement für mehr Frauen im Werk Bautzen vorstellen. Er wies jedoch darauf hin: „Da Frauen in den MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) nur selten vertreten sind, ist es besonders schwer im Bereich Schienenverkehrstechnik Frauen in Führungspositionen zu bringen. Trotzdem haben wir es geschafft, eine geeignete Frau zu finden.“

Familie und Karriere – wie kann Frau das schaffen?

Wie kann ich Karriere und Familie verbinden? Das ist ein Thema, mit dem sich insbesondere junge Frauen in Führungspositionen, bzw. diese anstreben, beschäftigen müssen. Handlungsmöglichkeiten werden am Dienstag, dem 19. März 2013, 16.00 Uhr, im Briefverteilzentrum der Deutsche Post AG, Kreckwitzer Straße 11, in Bautzen, diskutiert. Dazu lädt das Regionale Bündnis Chancengleichheit unter Leitung des Oberbürgermeisters der Stadt Bautzen ein. Vorgestellt wird das innovative Arbeitszeitmodell „Bündnis für Arbeit“ des Maschinenbauunternehmens TRUMPF Sachsen GmbH mit Sitz in Neukirch und ein Cross-Mentoring Projekt für Frauen „Mentoring D“ durch die Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft aus Berlin.
Interessierte melden sich bitte bei der Stadt Bautzen, Telefon 03591 534-290 oder per E-Mail: andrea.spee-keller@bautzen.de an.
Das Regionale Bündnis wurde im Juni 2012 als Bundesprojekt zwischen der Stadt Bautzen und neun Unternehmen gegründet. Ziel dieses Bündnisses ist es, Wege und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie die Chancen von Frauen in mittleren und kleinen Unternehmen gefördert werden können.

Frauen brauchen mehr Flexibilität

Oberbürgermeister Christian Schramm diskutierte am Dienstag, dem 29. Januar 2013, mit Unternehmensvertretern im Rathaus Maßnahmen und Umsetzungsmöglichkeiten, mit denen die Rolle der Frauen in Unternehmen gestärkt werden kann. Weiterlesen...

Bundesfamilienministerium startet derzeit größtes deutsches Unternehmensbündnis in Bautzen

Unterzeichnung der "Gmeinsamen Erklärung"Am 19. Juni ging Deutschlands größtes Unternehmensbündnis für mehr Frauen in Führungspositionen an den Start. 100 Unternehmen quer durch alle Branchen beteiligen sich an dem dreijährigen Modellprojekt. Die „Regionalen Bündnisse“ investieren in die Zukunft ihrer Region: Politik und Wirtschaft verpflichten sich in einer Gemeinsamen Erklärung, die Karriereentwicklung von Frauen zu fördern und Strukturen für mehr Chancengleichheit zu schaffen. Weiterlesen...

Bautzener Unternehmen für Chancengleichheit

Die Stadt Bautzen wurde von einer Fachjury für die Aufnahme in das Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend „Mehr Frauen in Führungspositionen – Regionale Bündnisse für Chancengleichheit ausgewählt. „Ihre Stadt hat mit ihrer Bewerbung eindrucksvoll gezeigt, dass Sie auf vielen guten Ansätzen aufbauen und mit hohem Engagement Ihrer Partnerinnen und Partner aus den privaten und kommunalen Unternehmen rechnen können“, so die Bundesministerin Dr. Christine Schröder in einem Informationsschreiben, das die Stadt am 6. März erreichte.  Weiterlesen...

Statement des Oberbürgermeisters

„Wir sind überzeugt, dass wir durch die Förderung von gleichen Einstiegs- und Aufstiegschancen für Frauen und Männer die wirtschaftliche Entwicklung der Region stärken und damit die zukünftigen Aufgaben besser bewältigen“.

Statement der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragen

Die Wirtschaft kann heute auf Frauen in Führungspositionen nicht mehr verzichten, wenn sie wettbewerbsfähig bleiben will. Deshalb bietet das Programm den beteiligten Unternehmen Beratung und Unterstützung. Ich freue mich, dass wir als Region Bautzen dabei sind, um beispielhaft neue Wege für Frauen in Führungspositionen aufzuzeigen.

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Logo Chancengleichheit

2. Netzwerktreffen

Veranstaltung im Briefverteil-
zentrum Bautzen am Dienstag,
dem 19. März 2013
Einladung zum Dowonload

1. Netzwerktreffen

Das 1. Netzwerktreffen des Regionalen Bündnisses Bautzen fand am 19. Juni 2012 in Bautzen statt.
Tagesordnung

Mehr Informationen zum Regionalen Bündnis finden Sie hier...

Bei Interesse an der Arbeit des Regionalen Bündnisses nehmen Sie bitte Kontakt mit der Gleichstellungs- und Frauenbeauftragen auf.