Logo der Stadt Bautzen
Bautz'ner Senf von Develey aus Kleinwelka

Standortwerbung in der Landeshauptstadt

Wirtschaftsbürgermeister Michael Böhmer und der Leiter des Wirtschaftsförderungsamtes Eckehard Oßwald hatten am 8. Juli Vertreter von Wirtschaft, Bildung und Politik in eine der besten Adressen der Landeshauptstadt eingeladen: das Dresdener Restaurant „Luisenhof“ in der Bergbahnstraße. Obwohl die Aussicht eigentlich zu einem Blick auf die Dresdener Altstadt einlud, folgten die Gäste doch lieber aufmerksam den Ausführungen der beiden Bautzener Wirtschaftsvertreter. Unter der Überschrift „Straßenbahnen, Brands, IT-Support und vielfältige Chancen“ stellten sie anschaulich dar, welche herausragende Entwicklung der Wirtschaftsstandort Bautzen in den letzten Jahren genommen hat und welche Möglichkeiten sich potentiellen Investoren bieten. Die etwa 15 Gäste zeigten sich begeistert von den Fakten und gestanden ein, dass Stadt und Wirtschaftsstandort Bautzen eine hervorragende Entwicklung genommen haben. Auf die Frage, welche Probleme Bautzen denn sehe, bemängelte Michael Böhmer einen zunehmenden Mangel an hoch qualifizierten Arbeitskräften. Das Problem sorgte einerseits für Diskussion über die Bildungssituation in unserem Land. Andererseits bot eine Vertreterin der Fakultät Wirtschaftswissenschaften an der TU Dresden an, den Standort Bautzen unter den Absolventen ihrer Einrichtung bekannter zu machen. Dort hat sie nämlich eine gewisse Orientierungslosigkeit festgestellt, die auf Unwissenheit über Möglichkeiten im direkten Umfeld der Landeshauptstadt basiert. Damit entstand schon während der Veranstaltung ein erster hoffentlich fruchtbringender Kontakt, weitere folgen vielleicht noch.

19.07.2008

Aller guten Dinge sind drei

Am 20. Juni präsentierte Alexander Gebhard, Leiter der Niederlassung Bautzen der Itelligence AG, das dritte Rechenzentrum am Standort Bautzen. Während sich die ersten beiden Rechenzentren im Gewerbepark Wilthener Straße befinden, wurde Nummer drei im Industrie- und Gewerbegebiet Bautzen-Salzenforst errichtet. Ab August wird hier in einem 7 x 24-Stunden Systembetrieb gearbeitet.

23.06.2008

Richtfest für Produktionshalle

Der neue LEONI Standort nimmt Gestalt an. Am 6. Juni wurde im Industrie- und Gewerbegebiet Bautzen-Salzenforst Richtfest gefeiert. Damit rückt das Unternehmen seinem ehrgeizigen Ziel ein Stück näher, Anfang 2009 die Produktion aufzunehmen. Der Einladung der Geschäftsführung des Unternehmens waren auch die ersten drei Arbeitskräfte aus der Region gefolgt, deren Einarbeitung ab Juli in der Schweiz geplant ist.

07.06.2008

Grundstein für neuen Leoni-Standort in Bautzen gelegt

Eine symbolische Grundsteinlegung bildete am 28. Januar 2008 den feierlichen Auftakt für ein wichtiges Investitionsvorhaben der Leoni-Gruppe in Bautzen. Der weltweit tätige Hersteller von Drähten, Kabeln und Bordnetz-Systemen mit Hauptsitz in Nürnberg errichtet im Gewerbegebiet Salzenforst einen neuen Standort mit circa 7.500 m². Dort werden künftig rund 30 Mitarbeiter mit der Behandlung und Veredelung von unterschiedlichen Produkten und Materialien durch Elektronenstrahlen beschäftigt sein. Das Investitionsvolumen umfasst rund 15 Mio. Euro.
Die Bauarbeiten konnten bereits im Dezember 2007 beginnen, der Produktionsstart ist für Anfang 2009 geplant. "Wir bedanken uns bei allen Beteiligten vor allem in der Stadtverwaltung für die zügige Bearbeitung und Genehmigung des Bauantrags und freuen uns, mit der heutigen Grundsteinlegung den offiziellen Startschuss für den Neubau geben zu können", sagte Hans J. Hartmann, Geschäftsführer der Leoni Studer Hard GmbH anlässlich der Veranstaltung.
Oberbürgermeister Christian Schramm würdigte die Investition der Firma als wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Industriegebietes Salzenforst. Seit der Neuerschließung dieses Industriegebietes wurden hier rund 320 Arbeitsplätze geschaffen. Bis Anfang 2009 werden es 450 sein. Damit sind etwa zwei Drittel der Flächen verkauft bzw. reserviert. Leoni ist die siebente Investition im IG Salzenforst.
Mit dem Aufbau der Anlage in Bautzen erweitert Leoni seine bisherigen Kapazitäten im Bereich der Elektronenbestrahlung. In Däniken, Schweiz, betreibt die Unternehmensgruppe bereits sehr erfolgreich mehrere Anlagen, in denen unterschiedliche Materialien und Produkte aus verschiedensten Industrien veredelt oder sterilisiert werden. Der neue Betrieb wird insbesondere Hersteller von Kunststoff- und Verbundrohren sowie Kabelproduzenten aus dem ostdeutschen und osteuropäischen Raum beliefern. Aufgrund seiner Nähe zu den Kunden ist Bautzen ein idealer Standort für Leoni.
Eine Veröffentlichung zum IG Salzenforst in der Sächsischen Zeitung, Ausgabe Bautzen, 29.01.2008 (Text: Ulli Schönbach, Fotos: Uwe Soeder) finden Sie hier

29.01.2008

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang