Logo der Stadt Bautzen
Prozession der Osterreiter

Gedenkstätte Bautzen

Mielkes Privatknast, Sonderhaftanstalt oder Stasi-Knast – das Gefängnis Bautzen II hatte zu DDR-Zeiten viele Namen – heute befindet sich hier eine Gedenkstätte. Sie erinnert an die Opfer beider Bautzener Haftanstalten, Bautzen I, das so genannte Gelbe Elend und Bautzen II.
Die thematischen Schwerpunkte der Gedenkstätte Bautzen sind:

  • Die Geschichte beider Bautzener Gefängnisse im Nationalsozialismus 1933 bis 1945
  • Bautzen I als sowjetisches Speziallager 1945 bis 1956
  • Das Stasi-Gefängnis Bautzen II 1956 bis 1989
    1. In dem ehemaligen Gefängnis sind neben vielen Haftschicksalen die historischen und politischen Hintergründe der jeweiligen Verfolgungsperioden zu sehen. Neben Ausstellungen und regelmäßigen Führungen finden Lesungen, Vorträge, Zeitzeugengespräche und Filmvorführungen statt. Die Gedenkstätte wurde 1993 auf Initiative des Bautzen-Komitees gegründet. Im Bautzen-Komitee haben sich ehemalige politische Häftlinge der Bautzener Gefängnisse zusammengeschlossen. Heute arbeitet die Gedenkstätte unter dem Dach der Stiftung Sächsische Gedenkstätten.

      Kontakt
      Gedenkstätte Bautzen  
      Weigangstraße 8a  
      Telefon 0 35 91 / 4 04 74
      E-Mail info.bautzen@stsg.smwk.sachsen.de
      Internet www.gedenkstaette-bautzen.de
      Öffnungszeiten
      Montag bis Donnerstag 10.00 - 16.00 Uhr
      Freitag (17.00 Uhr kostenfreie Führung) 10.00 - 20.00 Uhr
      Sonnabend, Sonntag, Feiertage (14.00 Uhr kostenfreie Führung) 10.00 - 18.00 Uhr
      Führungen darüber hinaus nur nach Voranmeldung.

      Gräberstätte "Karnickelberg"

      Auf dem „Karnickelberg“, unmittelbar neben der heutigen JVA Bautzen, sind viele der Toten, die im Speziallager in den Jahren 1945 bis 1949 verstorben sind, verscharrt worden. Auf dieser Anhöhe wurde von der Stadt Bautzen mit finanzieller Unterstützung von Bund und Land und in Zusammenarbeit mit dem Bautzen-Komitee und dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge eine Gräberstätte für die Opfer der kommunistischen Gewaltherrschaft in den Bautzener Gefängnissen errichtet.

      Gedenkstein der Gräberstätte "Karnickelberg "Unter schwierigen Bedingungen konnten 1992 bis 1994 ein Teil der bis dahin an unbekannten Stellen verscharrten Toten des Speziallagers geborgen werden. Auf der neu errichteten Gräberstätte ruhen jetzt 248 geborgene Opfer in 10 Gräberreihen. Sie erinnern auch an die Toten, die nicht mehr auffindbar sind. 1999 errichtet das Bautzen-Komitee mit Unterstützung des Landes Sachsen auf dem „Karnickelberg“ eine Gedenkkapelle.

      Lage und Informationen
      Gräberstätte „Karnickelberg“  
      Talstraße
      Telefon 0 35 91 / 53 21 28

      Gedenkstein Außenlager KZ Groß-Rosen

      Lage und Informationen
      Gedenkstätte KZ Außenlager Groß RosenGedenkstein Außenlager KZ Groß-Rosen

      Neusche Promenade
      Telefon: 0 35 91 / 53 21 28
      Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

      Gedenkstätte