Logo der Stadt Bautzen
Prozession der Osterreiter

Sieben Ausflugstipps/Programmbausteine innerhalb Bautzens

7 Besuchsempfehlungen zur individuellen Erkundung der Stadt Bautzen

Alte Wasserkunst in Bautzen Empfehlung 1, Alte Wasserkunst:
Die Alte Wasserkunst, eines der Wahrzeichen der Stadt, ist eine über 500 Jahre alte Kombination aus Wehrturm und Trinkwasserpumpwerk. Heute beherbergt sie ein technisches Museum mit Café und wechselnden Ausstellungen. Nach dem Blick von der Aussichtsplattform und einem Besuch bei der funktionstüchtigen Technik im Turmfuß, genehmigen Sie sich doch einen Kaffee beim „Röhrenmeister“ und stöbern im abwechslungsreichen Verkaufsangebot. Anschließend lohnt ein Spaziergang durch das Mühltor entlang des romantischen Rundweges an den alten Stadtmauern bis um die Ortenburg, auf der das Sorbische Museum besucht werden kann. In die interessante Fassade des Burgtheaters integriert, steht dort hinter Glas der imposante Rietschel-Giebel. Er zierte vor über 150 Jahren Sempers erstes "Königliches Hoftheater" in Dresden.

 

(Alte Wasserkunst, Wendischer Kirchhof 2,
MO-SO: 10-16 Uhr, Tel.: 03591 41588)

 

Dom St. Petri in Bautzen Empfehlung 2, Dom St. Petri:
Dom St. Petri – Deutschlands früheste Simultankirche wird seit 1524 nach einem versetztem Gottesdienstplan von Protestanten und Katholiken gemeinsam genutzt. Sie ist durch ein Gitter geteilt und hat baulich wie sakral viele Besonderheiten aufzuweisen. Eine eindrucksvolle Ansicht bietet sich an Wochenenden vom Domturm. Nach sportlichen 238 Stufen liegt einem Bautzen buchstäblich zu Füßen. Hinter dem imposanten Dom befindet sich im ehemaligen Bischofspalast die Dom-Schatzkammer, wo man mittelalterliche Goldschmiedekunst, liturgische Gefäße und Geräte, fein gestickte Gewänder, Bücher, Gemälde und Skulpturen, Devotionalien sowie kostbare Gläser bewundern kann.

 

(Dom St. Petri, Fleischmarkt, MO-SA: 10-16 Uhr,
SO: 13-16 Uhr
Dom-Schatzkammer, An der Petrikirche 6,
MO-FR: 10-12 Uhr und 13-16 Uhr, Tel.: 03591 351950)

 

Blick auf den Reichenturm Empfehlung 3, Reichenturm:
Mit einem luftigen Rundblick z. B. auf den nahen Kasernenbau Gottfried Sempers und bis zum Oberlausitzer Bergland belohnt der Aufstieg auf „Bautzens Schiefen“, den 1,44 m aus dem Lot geratenen Reichenturm. Wo heute oben die Eintrittskarte gekauft wird, war in alten Zeiten die Türmerwohnung. Sicher war es kein Leichtes, täglich da oben zu leben, rund um die Uhr Ausschau zu halten, ob sich Feinde oder Unwetter nähern oder ob es gar irgendwo brennt. Dann wurde Sturm geläutet!

 

(Reichenturm, Reichenstraße, bis Ende Oktober
MO-SO: 10-17 Uhr, Tel.: 01 72 / 4 45 25 52)

 

Blick auf die OrtenburgEmpfehlung 4, Ortenburg:
Hoch über der Spree auf einem von drei Seiten schroff abfallenden Granitriegel thront die Ortenburg, heute hauptsächlich Sitz des Oberverwaltungsgerichtes von Sachsen. In den Nebengebäuden befinden sich Burgtheater, eine gepflegte Gastlichkeit und das Sorbische Museum, das über die eindrucksvolle Volkskultur der Sorben, Lebensweise und Leistungen dieser nationalen Minderheit informiert. Der Rietschel-Giebel, hinter Glas am Theaterbau, schmückte einst Sempers erstes „Königliches Hoftheater“ in Dresden.

 

(Sorbisches Museum, Ortenburg, MO-FR: 10-17 Uhr; SA-SO/feiertags: 10-18 Uhr, Tel.: 03591 2708700, www.museum.sorben.com)

 

Empfehlung 5, Museum Bautzen:
Das Jahr 2009 brachte Besuchern ein lang erwartetes Highlight! Das Museum Bautzen ist wieder da! Seit dem 8. Mai 2009 sehen Besucher eine völlig neu konzipierte Dauerausstellung auf drei Ebenen. Der Museumsladen oder das kleine Café schaffen gemütliche Ruhepunkte in dem mit Kostbarkeiten aus der reichen Bautzener Stadtgeschichte angefüllten historischen Bau von 1912. Neben archäologischer und volkskundlicher Sammlung bildet auch die naturräumliche Ausstattung der Region ein Thema. Die reiche Kunstsammlung wartet mit Werken der Münchener, Düsseldorfer, Weimarer und Dresdener Malschule auf und präsentiert Arbeiten von Künstlern aus Region und Stadt. Zur Eröffnung meldete sich gar ein direkter Nachfahre von Kaiser Napoleon I an, denn schließlich fand 1813 hier eine wichtige Schlacht statt, welche im Anschluss auf dem Pariser Triumphbogen Verewigung fand.

 

(Museum Bautzen, Kornmarkt 1, DI-SO: 10-17 Uhr, Tel.: 03591 49850, www.museum-bautzen.de)

 

GedenkstätteEmpfehlung 6, Gedenkstätte Bautzen:
"Wer Bautzen hört, der denkt an Knast!" So titelte eine Regionalzeitung im Sommer 1999. Der Name der sächsischen Stadt Bautzen steht im öffentlichen Bewusstsein wie kein anderer für Unrecht und politische Verfolgung in der Sowjetischen Besatzungszone Deutschlands (SBZ) und in der DDR. Die Gedenkstätte Bautzen, das ehemalige geheime Stasi-Gefängnis der DDR befindet sich mit seinen Arrestzellen, dem Isolationstrakt, den Freiganghöfen und dem Fuhrpark inmitten der Stadt und erinnert an die Opfer der beiden Bautzener Gefängnisse. Nichts sahen die hier, unter unmenschlichen Haftbedingungen Festgehaltenen vom schönen Bautzen und viele von ihnen schlossen diese Lücke bei persönlichen Besuchen und Treffen nach der Wende. Ein gutes Besucherleitsystem sorgt heute dafür, dass einem nichts Wichtiges entgeht. Es gibt Video-Räume und auf Knopfdruck abrufbare Original-Tondokumente. Öffentliche Führungen zeigen die politisch-historischen Zusammenhänge auf und sind jeweils freitags um 17:00 Uhr sowie jeden Sonnabend, Sonntag oder Feiertag um 14:00 Uhr.

 

(Gedenkstätte Bautzen, Weigangstraße 8a,
MOI-DO: 10-16 Uhr, FR: 10-20 Uhr, SA/SO/feiertags: 10-18 Uhr, Tel.: 03591 40474)

 

Der Saurierpark - ein Erlebnis für Groß und Klein

Empfehlung 7, Saurierpark:
Per Fahrrad oder mit der Buslinie Bautzen-Königswartha R103 erreicht man den Saurierpark in Bautzen-Kleinwelka nebst seinen interessanten Nachbarn. Um alle vier Einrichtungen zu erkunden, sind selbst zwei ganze Tage nicht genug! Der Irrgarten mit Abenteuerlabyrinth, der Miniaturenpark mit seinem „Klein-Ossi-Land“ und per Kombiticket Saurierpark und –garten bieten gemeinsam Kurzweil für Groß und Klein. Über 200 lebensechte Urzeitgiganten, Netzkletteranlage, Planetenspielplatz u. v. m. sorgen für Spannung, Spielmöglichkeiten und Unterhaltung. Wer gern seine Kenntnisse über die Entstehung unserer Erde etwas auffrischen möchte, ist hier bis Ende Oktober absolut an der richtigen Stelle!

 

(Saurierpark, Am Saurierpark1 OT Kleinwelka, Bautzen,
MO-SO: 9-18 Uhr, Tel.: 035935 3036, www.saurierpark.de)

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Reisegruppe an alter Stadtbefestigung