Logo Bibliothek Bautzen
Innenansicht der Bautzener Stadtbibliothek

Veranstaltungen und Ausstellungen der Stadtbibliothek Bautzen

Veranstaltungen

Februar

WINTERFERIENPROGRAMM – 19. bis 22. Februar 2018
tägliFerkel und Gansch 10 Uhr

Märchentage in der Kinder- und Jugendbibliothek
„Habt ihr schon vom Wolf gehört“?

Jeder hat vom Wolf gehört und jeder hat noch eine Geschichte zu erzählen, die den Wolf noch größer, noch gefährlicher und noch schrecklicher werden lassen. Aber keine Bange, wir haben auch vom Wolf gehört und haben euch einiges zu erzählen. Vom Wolf, der den perfekten Plan ausgeheckt hat, damit ihm die sieben Geißlein die Türe öffnen. Doch was ist das? Im ganzen Haus ist weit und breit kein einziges Geißlein zu sehen. Dafür aber umso mehr Gerümpel und Unordnung! Um die sieben Geißlein zu finden, muss der Wolf erst einmal gründlich putzen und aufräumen … Ob er dazu Lust hat?
Heute sind Wölfe im Märchen auch nicht mehr das, was sie mal waren. Ihr werdet es hören und sehen. Lasst euch überraschen!

Ort: Kinder- und Jugendbibliothek, Wendischer Graben 1
Unkostenbeitrag: 1 € (Hortgruppen bitte anmelden)

Freitag, 23. Februar
10 Uhr

Puppenspiel Peter und der Wolf

Ich, Pjotr Propopopov komme aus Russland und bin der Großvater von Peter. So ein Schlingel der Peter, er macht nur, was er will. Ich habe immer gesagt: „Bitte Peter, vergiss nicht das Gartentor zu schließen, sonst kommt der böse Wolf in unser Haus“. Doch eines Tages passiert, was ich immer befürchtet habe. Das Gartentor steht auf und aus dem Wald kommt der große, graue Wolf… Diese Geschichte habe ich selbst erlebt und mein Freund Sergej Prokofjew hat sehr schöne Musik dazu gemacht.
Ein Puppenspiel für Kinder ab 6 Jahren.

Ort: Kinder- und Jugendbibliothek, Wendischer Graben 1
Unkostenbeitrag: 1 € (Hortgruppen bitte anmelden)

Dienstag, 27. Februar
19 UhrStilisierte Alte Wasserkunst, Michaeliskirche und Mühltor

Vortrag: Strafgericht und Strafvollstreckung – aus dem Leben eines Bautz‘ner Scharfrichters

Der Stadtführer Hendrik Jünemann erzählt Geschichte und Geschichten über Lebensart und -umstände eines sozial isolierten Berufsstandes sowie über Gerichtsbarkeit und Folter- und Hinrichtungsmethoden im zeitlichen Umfeld des 30-jährigen Krieges.

Referent: Hendrik Jünemann

Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Verein Altstadt e.V.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10/12
Eintritt: frei

März

Montag, 5. März
10 UEingang Stadtbibliothekhr

Öffentliche Bibliotheksführung

Ihre Bibliothek kann viel mehr sein als lediglich der Ort, wo Sie ein gutes Buch ausleihen können. Allein die Vielzahl der unterschiedlichen Medien, wie Romane, Sachbücher, DVD, CD, CD-ROM, Zeitschriften und Zeitungen sorgt für reiche Auswahl. Darüber hinaus kann Ihre Bibliothek der Ort sein, wo Sie sich mit anderen Besuchern austauschen und entspannen können. Ihre Bibliothek kann auch Ihr Forschungsort werden, denn hier finden Sie ein in Recherche geschultes Personal sowie einen historischen Altbestand und eine regionalkundliche Abteilung. Die Musikbibliothek erwartet Sie mit einem Bestand rund um die Musik und das Hörbuch. Auch Anleitungen zum Erlernen des Instrumentenspiels sowie Noten fehlen nicht. Wie Sie alle diese Möglichkeiten nutzen können und vieles andere mehr, erfahren Sie auf einem Rundgang durch die Bibliotheksräume bei unserer nächsten öffentlichen Führung.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10/12
Eintritt: frei

Mittwoch, 7. März
15 Uhr

Offenes Singen „Der Winter ist vergangen...“

„Der Winter ist vergangen…“ steht als Motto über diesen Nachmittag, der allen Sangesfreudigen Gelegenheit bietet, das Wiedererwachen der Natur zu feiern, sich über das keimende Grün und die ersten Blüten zu freuen und den Frühling mit bekannten Melodien zu begrüßen. Lassen Sie den kalten, dunklen Winter hinter sich und singen Sie gemeinsam unter der Leitung von Michael Krauße einige der schönsten Frühlingslieder. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Jeder kann mitsingen.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10/12
Eintritt: frei

Mittwoch, 14. März
19 UhrStilisierte Alte Wasserkunst, Michaeliskirche und Mühltor

Oberlausitzer bei den Inuit in Labrador

Vom gewohnten Wochentag abweichend lädt der Verein Altstadt Bautzen e.V. im März zu seinem Vortrag an einem Mittwoch in die Stadtbibliothek Bautzen ein. Die „Langzeit-Touristen“ Mechtild und Wolfgang Opel werden zu Gast sein und aus Kanada berichten. Lassen Sie sich erzählen, wie Oberlausitzer bei und mit den Inuit in Labrador leben.

Referenten: Mechthild und Wolfgang Opel 

Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Verein Altstadt Bautzen e.V.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10/12
Eintritt: frei

Freitag, 16. März
15 UhrBuchcover Das hehxte Lenchen

Lesung mit Arnd Krenz: Das behexte Lenchen sowie andere Begebenheiten und Sagen aus der Oberlausitz

Arnd Krenz hat sich wieder „Auf historischen Pfaden“ bewegt und für sein neues Buch aus dieser Reihe Sagen und wahre Begebenheiten aus der gesamten Oberlausitz gesammelt. Spannend und emotionsstark sind die einzelnen Episoden verfasst. Aber der Autor liest nicht nur aus seinem Buch, vielmehr erzählt er auch die historisch überlieferten Hintergründe zu seinen Geschichten. Wenn Sie also heute noch einmal die Schulbank drücken möchten, dann erwartet Sie eine Geschichtsstunde der unterhaltsamen Art.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10/12
Eintritt: frei

Mittwoch, 21. März
14–16 Uhr

Geschichten von Bäumen und Büchern

Wie viel Baum steckt in einem Buch? Und was haben das Buch und die Buche miteinander zu tun? Wir gehen mit euch auf Entdeckungsreise zum holzigen Ursprung der Bücher – mit Geschichten und Aktionen rund um den Wald.

Gemeinschaftsaktion der Kinder- und Jugendbibliothek Bautzen und der Biosphärenreservatsverwaltung zum internationalen Tag des Waldes.

Ort: Kinder- und Jugendbibliothek, Wendischer Graben 1

Mittwoch, 21. März
19 UHans Bollingerhr

Lesung mit Musik: Hans Bollinger – Unterwegs in Polen

Während seiner Reisen durch Polen kam der Autor in die großen Städte des Landes, aber auch in die entlegensten Gebiete Polens wie in die Berge im Bieszczady-Gebirge oder die Wildnis des Białowieża-Parkes. In Tykocin und Nowy Żmigród wurde er mit der gemeinsamen konfliktreichen Geschichte Deutschlands und Polens konfrontiert, die auch mit dem persönlichen Schicksal seiner eigenen Familie verknüpft ist Hans Bollinger ist Pädagoge und Musiker und engagiert sich seit vielen Jahren für den kulturellen Austausch über Ländergrenzen hinweg. Die Lesung wird er durch eigene Lieder bereichern. Eine Veranstaltung im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Partnerschaft zwischen Bautzen und Jelenia Góra.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10/12
Eintritt: frei (Der Städtepartnerschaftsverein e.V. bittet um eine Spende zugunsten seiner Arbeit.)

Dienstag, 27. März
19 UBuchcover Reichsautobahnen in Mitteldeutschlandhr

Bertram Kurze: Reichsautobahnen in Mitteldeutschland

Diese erste umfassende und profunde Geschichte zu den Reichsautobahnen in Mitteldeutschland von 1933 bis 1943 beinhaltet Organisationsstrukturen, Streckenplanungen, Grunderwerb, Erdbau, Fahrbahndecken, Brücken, Straßenmeistereien, Tank- und Rastanlagen bis hin zur Landschaftsgestaltung und Logistik ebenso wie Planer und Baufirmen. Mehrere Kapitel sind dem Autobahnabschnitt von Dresden nach Görlitz, der ursprünglich weiter bis Bunzlau führen sollte, gewidmet. Neue Erkenntnisse, speziell den Streckenabschnitt um Bautzen und die Oberlausitz betreffend, führen den Autor erneut in die Stadtbibliothek Bautzen. Er stellt seine neuesten Forschungsergebnisse vor, die er mithilfe von Bildern und Plänen aus der Bauzeit veranschaulicht.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10/12
Eintritt: 3,00 € (mit Bibliotheksausweis)
            6,00 € (ohne Bibliotheksausweis

Ausstellungen

9. Januar – 27. Februar
Plakat Musicalausstellung

Faszination Musical – Vitrinenschau

Musicals sind die modernste Form des unterhaltsamen Musiktheaters. Sie sind ebenso erfolgreich wie die besten Broadway-Melodien, sie bereiten Vergnügen und erzeugen Emotionen. „Nicht alles, was kompliziert ist, ist Kunst. Oft ist das Klare, Verständliche, Einfache die größere Kunst.“ Das sagt Michael Kunze, der erfolgreichste deutschsprachige Songwriter der Gegenwart. Er wird in diesem Jahr „75“. Von ihm stammen die brillanten Texte und Übersetzungen zu „Cats“, „Phantom der Oper“, „Tanz der Vampire“, „König der Löwen“, das ABBA-Musical „Mamma Mia“… und das Luther-Poporatorium. Er schrieb aber auch zahlreiche Schlager, die zu großen Hits wurden wie „Du“ (Peter Maffay), „Stimmen im Wind“ (Juliane Werding), „Fly, Robin, Fly (Silver Convention). Es lohnt sich, neben eingängiger Musik auch auf den Text der Lieder zu achten. Ab März können die in der Ausstellung präsentierten Medien kostenlos in der Bibliothek entliehen werden.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10, Ebene 4 

2. Februar – 1. Juni
Plakat Zirkusausstellung

Hereinspaziert! – 150 Jahre Kinderbuch Ausstellung ausgewählter Bilderbücher aus der Sammlung von Georg von Welck

Manege frei für einige der schönsten Bilderbücher des Sammlers von 1800 bis 1950 jenseits von „Max und Moritz“ und „Der Struwwelpeter“. Georg von Welcks Liebe zum „alten“ Bilderbuch geht auf Begegnungen seiner Kindheit zurück. Er durfte blättern in den viel gelesenen, heiß geliebten Kinderbüchern aus dem Familienschatz. Von Krieg und Umzügen bedroht und durch Familienmitglieder vor der Zerstörung gerettet, gelangten die Bücher schließlich in seinen Besitz und sind seit etwa 10 Jahren Grundstock und Impuls für seine Sammelleidenschaft, die sich an Qualität und Originalität von Gestaltung, Illustration und Text orientiert und durchaus Ansteckungspotential aufweist.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10

2. Februar – 1. Juni
Collage von Petra Hirsch

Collage: Malerei. Zeichnung „Eine Dosis Leben“
von Petra Hirsch

Schon in der Grundschule entwickelte Petra Hirsch unter Anleitung von Jan Buck, Zeichenpädagoge und Künstler, ein starkes Interesse für die Malerei.  Durch einen schweren Schicksalsschlag fand sie den Weg zum therapeutischen Malen und Gestalten, um das Erlebte zu verarbeiten. Es entstanden kleine Skulpturen, Collagen und Zeichnungen – nicht staubtrocken, sondern die Zeit ist anders, das Leben ist Wandel – nichts bleibt, wie es ist.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10, Lesecafe 

5. März – 27. April
Kito Lorenc

80. Geburtstag von Kito Lorenc – Vitrinenschau

Die Vitrinenschau widmet sich dem literarischen Schaffen von Kito Lorenc (1938-2017). Er gehört zu den berühmtesten sorbisch-deutschen Autoren der Gegenwart. Er war nicht nur Lyriker, sondern auch Dramatiker und Übersetzer, ein Freund der Sprache und des sorbischen Volkes. Seine Lyrik beweist, dass er in zwei Sprachen zu Hause war. Die Stadtbibliothek bewahrt das literarische Erbe von Kito Lorenc und präsentiert in der kleinen Ausstellung nahezu alle Druckerzeugnisse und Hörbücher des Autors.

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10, Ebene 4

23. März – 1. Juni
Zeichnung Mein Lieblingsheld

Der Held meines Lieblingsbuches ist in Bautzen zu Gast

Die Ausstellung umfasst eine Auswahl an Kinderzeichnungen, die zu den schönsten Einsendungen zum Malwettbewerb des Bautzener Wenzelsmarktes 2017 gehören. Kann der Besucher bei seinem Gang durch die Ausstellung „Hereinspaziert!“ einen Blick in vergangene Kindheitswelten werfen, so begegnen dem Betrachter der Kinderzeichnungen Bücherhelden, die Kinder von heute in ihren Bann ziehen und davon erzählen, was diese Kinder mit Begeisterung lesen. Kunst und Literatur gehen eine interessante Symbiose ein

Ort: Hauptbibliothek, Schloßstraße 10, Eingangsbereich

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang