Logo der Stadt Bautzen
Die historische Innenstadt aus der Luft gesehen

Gesundbrunnen


Bautzen Gesundbrunnen im Überblick

Größe (Stand: 31.12.2010)
Bautzen gesamt 6.663 ha
davon Gesundbrunnen 118 ha
Einwohner (Stand 31.12.2013)
Bautzen gesamt 40.045
davon Gesundbrunnen 7.520

Lage / Abgrenzung

Das ca. 118 ha große Gebiet „Gesundbrunnen“ liegt nordöstlich der Innenstadt. Der Landschaftsraum Spreeniederung mit der Talsperre Bautzen grenzen unmittelbar an. Im Norden tangiert die Bundesautobahn A 4 den Gesundbrunnen. Seine besonders reizvolle topographische Lage erhält das Gebiet durch die von Süd nach Nord verlaufende Gesundbrunnenmulde. Diese Achse teilt den Stadtteil in vier wesentliche Areale.

Bevölkerung

Im Gesundbrunnen ist seit Jahren eine stark rückläufige Bevölkerungsentwicklung zu verzeichnen. Lebten Ende der 1980-er Jahre fast 16.000 Personen im Stadtteil so hat sich die Bevölkerungszahl inzwischen halbiert. Die negative Bevölkerungsentwicklung resultiert sowohl aus der insgesamt negativen Bevölkerungsentwicklung als auch aus Wanderungsverlusten.

Während 2010 der Saldo der räumlichen Bevölkerungsbewegung in der Stadt Bautzen bei insgesamt -47 Personen lag, betrug dieser für den Gesundbrunnen  -83, d. h. Bewohner dieses Stadtteiles zogen in andere Stadtteile um. Diese Binnenabwanderung überwiegt seit 1997 die Fortzüge über die Grenzen der Stadt hinaus.

Anhand der Entwicklung der Altersstruktur im Gebiet ist erkennbar, dass besonders die jüngere Bevölkerung abwandert und der Stadtteil altert. Während 2002 der Anteil der bis 40-jährigen noch 41,9 % betrug, lag deren Anteil im Jahr 2010 nur noch 35,7 %. Der Bevölkerungsanteil der Altersgruppe der über 65-jährigen stieg von 18,2 % im Jahr 2002 auf 24,1 % in 2010.

Die Bevölkerungsentwicklung im Gesundbrunnen folgt dem allgemeinen demographischen Trend – dem Wandel zum alternden Stadtteil. Aufgrund der großen Altersgruppe der 50- bis 60-Jährigen (29 %) wird sich dieser Trend in den kommenden Jahren weiter verstärken.

Wohnungsbestand

Durch die verschiedenen Typen Großtafelbauweise WBS 70, Großblockbauweise IW 64 und traditionelle Bauweise existieren viele unterschiedliche Wohnungstypen und -zuschnitte.

Während bis Mitte des Jahres 2000 nur etwa ein Viertel des Wohnungsbestandes komplex saniert war, beträgt nunmehr der Anteil mit Stand 31.12.2011 93,6 %. Im Rahmen der Stadtumbaumaßnahmen wurden die meisten Gebäude inzwischen saniert. An Gebäuden mit insgesamt 4.314 Wohnungen wurden neben der Verbesserung der Wohnungsausstattung Dächer, Fenster, Fassaden, Balkone und Haustüren erneuert bzw. saniert. Bei der Modernisierung wurden Bedürfnisse von älteren und behinderten Bewohnern berücksichtigt.

Zahlreiche Gebäude erhielten Aufzüge oder veränderte Wohnungsgrundrisse. Dieser Komfort steigerte insgesamt die Vermietbarkeit. Auch hat die Neugestaltung der Gebäudehüllen und der Freiflächen zur deutlichen Anhebung des Wohnklimas geführt.

Durch den Rückbau von Gebäudezeilen und Wohnblöcken konnten insbesondere verdichtete Bereiche aufgelockert werden. Das einst problematische Stellplatzdefizit entspannte sich, die Grün- und Freiräume konnten ausgeweitet und damit insgesamt die Wohnqualität erhöht werden.

Freiraum / Wohnumfeld

Der Gesundbrunnen ist ein Stadtteil mit einem hohen Anteil an qualitativ gut gestalteten Grünflächen.

Im Bereich des öffentlichen Freiraums überwiegend gute stadträumliche Gestaltung der Straßenzüge und der Gesundbrunnenmulde. Die Quartiere verfügen über einen großzügig bemessenen Freiraum, zum Teil mit Blickbeziehung zur Spreeniederung. Es wurden Verweil- und Ruhezonen für Bewohner wurden geschaffen (z.B. entlang Gesundbrunnenmulde). Des Weiteren sind umfangreiche Flächen zur Freizeitbetätigung für Kinder und Jugendliche vorhanden.

Die Freiraumgestaltung der Innenhöfe sowie der Vorzonen ist überwiegend abgeschlossen. In vielen Wohnquartieren existiert eine hohe Aufenthaltsqualität. Punktuell befinden sich kleine Mietergärten (z.B. an den Terrassenhäusern) sowie zwei Kleingartenanlagen im Wohngebiet. Seinen besondern Freiraumcharakter erhält das Gebiet durch die von Süd nach Nord verlaufende Gesundbrunnenmulde, die neben einer ausgedehnten Grünachse eine reizvolle topographische Bewegung in das Wohngebiet einbringt. Der Landschaftsraum Spreeniederung mit dem Vorstau und der Talsperre Bautzen grenzen unmittelbar an und bieten so ein weiteres Freiraumangebot direkt am Gewässer.

Verkehr

Im öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) bestehen sehr gute Verkehrsanbindung des Wohngebietes über 3 Stadtlinien (Linie 1,2 und 3) und 4 Überlandlinien (Linie 104, 106, 107 und 125) und eine Andienung von 6 Haltestellen im WG/Max-Planck-Straße, Förderschule, Albert-Einstein- Straße, Kaufland, Jan-Skala-Straße, Gesundbrunnenring. Der überregionale Radwanderweg „Spree“ – zum Teil auf dem Straßennetz geführt – quert den Gesund-brunnen und verläuft entlang des Vorstaus weiter Richtung Talsperre Bautzen. Der ebenfalls überregionale Radwanderweg „Sächsische Städteroute“ tangiert das Wohngebiet an der Muskauer Straße. Die Verknüpfung des Radwegenetzes mit anderen Stadtteilen ist gut ausgeprägt (z.B. Anbindung an Stadtzentrum, Niederkaina, Burk, Nordostring, Ost- und Westvorstadt).

Die fußläufige Erreichbarkeit des Bautzener Stadtzentrums beträgt 10 bis 20 min Gehzeit. Weitere Versorgungseinrichtungen befinden sich im unmittelbaren Umfeld, z.B. im Gewerbegebiet Ost.
In unmittelbarer Nachbarschaft ist ein Naturschutzgebiet mit sehr hohem Naherholungswert zu finden.

Für den motorisierten Verkehr sind sehr gute Anbindungen an das überörtliche Straßennetz
(B 156 in weniger als 1 km erreichbar und Anschlussstelle Ost/A 4 in 1,5 km) vorhanden.

 

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Gesundbrunnen

Bevölkerungsstruktur

Hinweis zu PDF-Dateien

Zum Lesen von PDF-Dateien benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader. Diesen können Sie hier downloaden.

Button GetAcrobat