Archivverbund
Alte Landkarte von Bautzen und Umgebung

Stadtarchiv Bautzen

Jedes Archiv hat eine ganz bestimmte Zuständigkeit die von regionalen und/oder behördlichen Strukturen bestimmt wird. Staatliche Archive verwahren Unterlagen aus der staatlichen Verwaltung, Kreisarchive die Unterlagen der Landkreisverwaltung und Stadtarchive das städtische Schriftgut ihrer Stadt, dem besondere rechtliche und/oder historische Bedeutung zukommt.

Das Stadtarchiv Bautzen verwaltet demnach das Archivgut der städtischen Verwaltung Bautzens einschließlich der eingemeindeten Orte vom 13. Jahrhundert bis heute. Darüber hinaus werden u.a. Nachlässe, Innungsunterlagen und Unterlagen von Vereinen archiviert. Die Bildsammlung mit ca. 6000 Postkarten und Fotos sowie die Sammlung der Karten, Pläne und Risse ergänzen die Überlieferung. Die Bestände des Stadtarchivs umfassen derzeit 1400 laufende Meter städtisches Archivgut, dazu kommen ca. 400 laufende Meter Schriftgut im Zwischenarchiv. Ergänzend steht die Archivbibliothek mit ca. 4000 Bänden sowie die Zeitungsausschnittsammlung zur Verfügung.   

Für die Forschung problematisch ist der Erschließungszustand der Akten, der zum größten Teil noch auf den Mitte des 19. Jahrhunderts angelegten Findbüchern beruht und seitdem nicht überarbeitet wurde. Auch die vom Stadtarchivar Mendel angelegte Suchkartei wurde nach seinem Ausscheiden 1966 nicht mehr kontinuierlich erweitert (siehe hierzu Geschichte STA). Trotzdem ist das Stadtarchiv Bautzen aufgrund seines Überlieferungszeitraumes und Vollständigkeit eine Schatzgrube zur Erforschung der Stadtgeschichte. Für die mühsame Suche nach den für das Forschungsthema relevanten Akten wird man bei uns oftmals durch bislang noch nicht bekannte stadtgeschichtliche Informationen entschädigt. Die Geschichte Bautzens ist wissenschaftlich noch recht wenig erforscht, so daß sich vielfältige Betätigungsfelder für die Historiologie ergeben.

Eine Übersicht über unsere Bestände und deren Gliederung finden Sie unter Bestände StA.

Stadtarchiv Bautzen hat Urkunden digitalisieren lassen

digitalisierte Urkunde von 1284

Der älteste Archivalien-Bestand des Stadtarchivs Bautzen sind etwa 4.000 Urkunden. Der Bestand reicht bis in die Mitte des 13. Jahrhunderts zurück und beinhaltet Zeugnisse aus den Anfängen Bautzens als Stadt. Verbrieftes Recht des alten Bautzener Rates, ausgestellt von verschiedenen Landesherren, oder Verträge mit anderen Bündnispartnern wurden über Jahrhunderte auf diese Weise festgehalten und weitergereicht. Ihr besonderer Beschreibstoff, oftmals Pergament, und ihre noch erhaltene gefaltete Form lassen jedoch nur begrenzt eine öffentliche Nutzung zu. Dem entgegen steht jedoch das wachsende wissenschaftliche Interesse an eben jenen frühen Quellen. Schon lange hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Archivs diese Unzulänglichkeiten des Bestandes im Blick. Um die Urkunden besser zu erschließen und ihre Auswertung zu ermöglichen, wurde der gesamte Urkundenbestand im Jahr 2011 digitalisiert.

Vertreter der Firma H & K bei der Abholung der Urkunden

Beauftragt wurde die Firma Hermann und Kraemer in Garmisch-Partenkirchen, die schon einige der ältesten Stadtbücher Bautzens für die digitale Nutzung aufbereitet haben. Die hochwertigen Ergebnisse haben nicht nur die Mitarbeiter des Archivverbundes sondern auch die Nutzer längst von dieser Kooperation überzeugt. Die Urkunden wurden einzeln gescannt, wobei ein Scanverfahren angewendet wurde, das einen äußerst schonenden Umgang mit den Objekten absichert. Anschließend wurden bestimmte Dateiformate erstellt, die später eine leichte Handhabung mit den Datensätzen ermöglichen.

Ab sofort sind die Urkunden nur noch mittels der Digitalisate über den Benutzer-PC einsehbar.

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Schützbrief