Archivverbund
Alte Landkarte von Bautzen und Umgebung

Staatsfilialarchiv

Das Markgraftum Oberlausitz war jahrhundertelang eine selbständige politische Einheit, mit einer eigenen Verfassung und eigenen Verwaltungsbehörden. Stets stand sie unter der Herrschaft einer der benachbarten Territorialgewalten, ohne selbst je ein eigenes Herrscherhaus besessen zu haben. Regierung und Verwaltung lagen in den Händen der Stände, zu denen die Standesherrschaften, der landsässige Adel, die geistlichen Stifter und die Sechsstädte gehörten. Auf den regelmäßig stattfindenden Landtagen mussten alle Gesetze der jeweiligen Landesherrschaft erst durch die Stände bestätigt werden, ehe sie auch in der Oberlausitz in Kraft treten konnten.

Titelblatt einer Akte des Staatsfilialarchivs, Bestand Amtshauptmannschaft, über den Schießstand in Cölln 1927

Titelblatt einer Akte des Staatsfilialarchivs,
Bestand Amtshauptmannschaft, über den
Schießstand in Cölln 1927

Das im Ergebnis der Arbeit dieser Landesbehörden entstandene Archivgut wird als staatliches Archivgut der Oberlausitz bezeichnet.

Das Staatsfilialarchiv Bautzen ist demnach zuständig für die Aufbewahrung, Erschließung, Erhaltung und Nutzbarmachung des Archivguts der staatlichen Behörden der Oberlausitz bis 1945/52.

Nachdem aus fachlichen und wirtschaftlichen Gründen ein alleiniger Weiterbetrieb der Außenstelle Bautzen des Sächsischen Hauptstaatsarchives Dresden vor Ort nicht mehr realistisch erschien, suchten die Sächsische Archivverwaltung im Sächsischen Ministerium des Innern gemeinsam mit der Stadt Bautzen eine sachgerechte Lösung zur Unterbringung des historischen Archivs der Oberlausitz. Durch das engagierte und gemeinsame Wirken von Politikern und an der Geschichte der Stadt interessierten Bürgern gelang es, den Standort Bautzen für das Archivgut des Staatsfilialarchivs zu sichern und es künftig im Verbund mit dem Stadtarchiv Bautzen bürgernah für die Nutzung zugänglich zu machen. Im November 1998 unterzeichneten der Freistaat Sachsen und die Große Kreisstadt Bautzen diesbezüglich eine Grundlagenvereinbarung zur Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Archivwesens. Der Freistaat Sachsen finanzierte für seine Bestände einen Magazinneubau, welcher an die Räumlichkeiten des Stadtarchivs Bautzen in der Schloßstraße 10 angrenzt. Die Verwaltung und Benutzung der Bestände des Staatsfilialarchives wurde dem Stadtarchiv Bautzen übertragen und erfolgt in dessen Räumlichkeiten.

Unabhängig von dieser Verbundlösung mit dem Stadtarchiv ist das Staatsfilialarchiv weiterhin eine Außenstelle des Sächsischen Hauptstaatsarchivs Dresden und der Freistaat Sachsen Eigentümer der Archivalien, dieser Fakt soll mit dem Wortteil "-filial-" zum Ausdruck gebracht werden.

Das Staatsfilialarchiv Bautzen ist ein abgeschlossenes historisches Archiv ohne weiteren Zuwachs aus einer laufenden Verwaltung.

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Schützbrief