Logo der Stadt Bautzen
Stadtansicht Bautzen - Blick von der Friedensbrücke

Um den Schliebenkreisel geht es nun rund

Da kommt was ins Rollen! Am heutigen Montag, dem 3. Juli 2017, wurde der neue Kreisverkehr im Bautzener Stadtzentrum eröffnet. Ab sofort verbindet er die Dresdener, die Schlieben- und die Clara-Zetkin-Straße. Der Kreisverkehr, dessen Gesamtkosten sich auf ca. 1,7 Mio. € belaufen, ist ein Ergebnis des Verkehrsentwicklungsplans, der 2013 durch den Stadtrat beschlossen wurde. Einen Testlauf gab es bereits im April 2015. Damals wurde ein provisorischer Kreisverkehr angelegt, um den Verkehrsablauf, die Leistungsfähigkeit und nicht zuletzt die Akzeptanz zu prüfen. Das Provisorium hat sich bewährt. Somit wurde im Oktober 2015 beschlossen, den Knotenpunkt in einen festen Kreisverkehr umzubauen.

Davon profitieren nicht nur die Autofahrer. Für Fußgänger wurden an den Fahrbahnteilern und in Höhe der Leibnitzstraße Überwege geschaffen. Im nächsten Jahr kommt in Höhe Am Feldschlößchen noch eine Querungsinsel hinzu. Da dort eine Deckenerneuerung geplant ist, wird in diesem Bereich jedoch zuvor eine Kanalsanierung erforderlich sein. Mit der Eröffnung des Schliebenkreisels ändern sich die Bedingungen auch für Radfahrer. Sie fahren künftig mit den Kraftfahrzeugen auf der Straße. Außerhalb des Kreisverkehrs wurden im Sinne ihrer Sicherheit Schutzstreifen markiert. Für mobilitätseingeschränkte Menschen wurde an den Übergängen und Bushaltestellen zudem ein taktiles Leitsystem errichtet.

Die Arbeiten am neuen Kreisverkehr begannen im Juni vergangenen Jahres. Während der Verkehr in Ost-West-Richtung floss, wurden zunächst die Leitungen erneuert, die sich in fast 4 Meter Tiefe befanden. Noch vor dem Winter wurde die Befahrbarkeit des Kreisels mit einem provisorischen Deckeneinbau auf der Südhälfte hergestellt. Nachdem die Arbeiten am ersten Teilabschnitt vor Weihnachten beendet waren, wurde die Bautätigkeit im März wieder aufgenommen. In den vergangenen Monaten wurde nach der Südseite des Knotenpunktes schließlich die Nordseite fertiggestellt.

Nicht nur wegen des fließenden Verkehrs gestalteten sich die Arbeiten mitunter schwierig. Da der Boden durch die benachbarte ehemalige Tankstelle kontaminiert war, konnten der Aushub und die Entsorgung nur unter großem Aufwand erfolgen. Zudem stießen die Bauarbeiter auf viele unbekannte Leitungen, die zunächst zurückgebaut werden mussten. Nach einem Jahr Bauzeit wird der neue Kreisel nun für fließenden Verkehr sorgen. Davon, dass sich die Mühen – und die Geduld der Anwohner und Autofahrer – gelohnt haben, können sich ab sofort alle Verkehrsteilnehmer selbst überzeugen. Etwas Verständnis braucht es aber noch: Wegen Bauarbeiten an der benachbarten Friedensbrücke rollt der Verkehr bis zum 21. Juli zunächst nur eingeschränkt.

    Banddurchnitt bei der Verkehrsfreigabe des Schliebenkreisels

Startseite | Sitemap Impressum | Textversion Seitenanfang

Straßenfest

Handbuch